Naila

„Aktive Altenhilfe statt aktiver Sterbehilfe“

Erzbischof Schick zur Eröffnung der „Woche für das Leben“

Bamberg/Naila. (bbk) Zur Eröffnung der „Woche für das Leben“ hat Erzbischof Ludwig Schick sich für mehr Hospizarbeit und eine bessere Palliativmedizin eingesetzt. „Unsere Gesellschaft braucht mehr gute Hände, die alte Menschen schützen, pflegen, trösten, sie von Schmerzen befreien und Nähe schenken“, sagte Schick am Samstag bei der diözesanen Eröffnung der Aktionswoche in einem Hospiz in Naila. „Nicht durch Menschenhand, sondern an Menschenhand sollen wir sterben“, betonte der Erzbischof. Wenn es gelinge, dass jeder an Menschenhand sterben könne, werde niemand mehr durch Menschenhand sterben wollen, auch nicht durch die eigene.   

Fulda

„Die Tugend des Zuhörens wieder lernen“

Erzbischof Schick predigt beim Männertag

Bamberg/Fulda. (bbk) Erzbischof Ludwig Schick ruft dazu auf, wieder besser einander zuzuhören. Viele Missverständnisse, Zwistigkeiten und Beziehungskrisen gingen darauf zurück, dass der eine dem anderen nicht mehr zuhöre. Abbruch von Beziehungen, Einsamkeit und Depression könnten die Folge sein, sagte Schick am Donnerstag anlässlich des Männertages in Fulda. „Wir reden und hören viel, aber wir horchen zu wenig aufeinander“, betonte der Erzbischof und appellierte: „Die Tugend des Zuhörens muss wieder gelernt werden.“   

Interview mit dpa

"Industrienationen müssen teilen"

Erzbischof Ludwig Schick zum bevorstehenden G7-Gipfel

Erzbischof Ludwig Schick hofft auf weniger Egoismus bei den führenden Industriestaaten der Welt. Die G7-Länder müssten sich stärker für die Weltgemeinschaft engagieren. Das sagte er mit Blick auf den G7-Gipfel auf Schloss Elmau im Interview mit Kathrin Zeilmann von der Deutschen Presse-Agentur (dpa).   

Beitrag im "Heinrichsblatt"

„Zeugen seiner Auferstehung“

Osterbetrachtung 2015

Ostern ist das wichtigste Fest der Christenheit! Es feiert die Auferstehung Jesu Christi von den Toten nach seinen 33 Lebensjahren, nach dem „verborgenen Leben“ in Nazareth und dem „öffentlichen Leben“ mit seinen Predigten und Wundern, mit den Anfeindungen durch die politischen und religiösen Autoritäten der Juden, nach seinem Leiden, Tod und Begräbnis, nach seinem Hinabsteigen in das Reich des Todes. Ostern bestätigt seine Verkündigung der Gottes- und Nächstenliebe als „Nonplusultra - nichts darüber hinaus“ für das menschliche und religiöse Leben.   

Osterpredigt

„Ostern ist Aufstand gegen Tod und Terror“

Erzbischof Schick: „Die Auferstehung Jesu ist ein einmaliges Ereignis mit Dauerwirkung für heute und die Zukunft“

Bamberg. (bbk) Das Osterfest ist nach Worten des Bamberger Erzbischofs Ludwig Schick auch Protest und Aufstand gegen Islamismus und jede Form von Krieg und Terror. Der auferstandene Christus rufe die Menschen auf, nach Gerechtigkeit, Friede, Einheit und Solidarität zu streben, sagte Schick in seiner Osterpredigt im Bamberger Dom. In der Osternachtfeier taufte Erzbischof Schick auch einen 19-jährigen Afghanen, der vom Islam zum Christentum konvertierte.  
Aktuellste Meldung

Festgottesdienst

Lebendige Steine im Bau Gottes

Erzbischof Schick zur Wiedereröffnung der renovierten Pfarrkirche in Auerbach

Bamberg/Auerbach. (bbk) Erzbischof Ludwig Schick hat die Gläubigen aufgerufen, lebendige Steine im Bau Gottes zu sein. „Gott baut seine Kirche mit Menschen für die Menschen“, sagte Schick am Sonntag bei der festlichen Wiedereröffnung der renovierten Pfarrkirche in Auerbach. Christen sollten die Kirche mitbauen nach dem Plan Gottes und nicht nach ihren eigenen Vorstellungen, mahnte der Erzbischof. „Jeder muss so sein und leben, dass er als lebendiger Stein in das Haus Gottes eingefügt werden kann.“  
Weitere Meldungen
Bischofswort
In Bamberg
Montag, 20.04.2015, 19.00

Veranstaltung zum Thema "Schöpfung" mit Herrn Dr. Encke (Direktor des Nürnberger Tiergartens)

Nürnberg, Faber-Saal, Gewerbemuseumsplatz

Mittwoch, 22.04.2015, 10.00

Firmung

Gößweinstein, Wichsenstein

Mittwoch, 22.04.2015, 18.30

Eucharistiefeier und Begegnung

Würzburg, Priesterseminar

Donnerstag, 23.04.2015, 10.00

Einweihung des Kolping-Bildungszentrums

Bamberg, Wilhelmsplatz 3

Erzbischof Ludwig begegnen
Erzbischof Dr. Ludwig Schick stellt sich vor

Neujahrsempfang

Neujahrsempfang 2015

Unter folgendem Link können Sie die Dokumentation des Neujahrsempfangs 2015 herunterladen.

Zum Download
Aktuelles Hirtenwort

Hirtenwort zum 1. Fastensonntag

"O Seligkeit, getauft zu sein" ist das Thema des Hirtenwortes vom Bamberger Erzbischof zum ersten Fastensonntag. Das gesamte Dokument finden Sie unter folgendem Link zum Download.

zum Hirtenwort
Stiftungen

Stiftungen des
Bamberger Erzbischofs

Klicken sie auf die Links, um Einzelheiten zu den Stiftungen abzurufen.

Kein Inhalt gepflegt.

 
Test