Bistumspatronin Kunigunde

Erzbischof Schick: Frauen mehr Leitungsverantwortung geben in Kirche und Gesellschaft

Kunigundenfest nicht in Nostalgie, sondern als Ermutigung für heute feiern

Bamberg. (bbk) Die heilige Kunigunde ist nach den Worten des Bamberger Erzbischofs Ludwig Schick „eine große Frau und hat Hervorragendes in ihrer Zeit gewirkt“, predigte der Bamberger Oberhirte am Samstag anlässlich des Kunigundenfestes, das als Diözesanfrauentag im Erzbistum Bamberg begangen wird. „Die Bistumspatronin ist nicht, wie so mancher Star der Film- oder Medienwelt, wie ein Komet erschienen und verglüht, sondern wie ein Stern erschienen, der am Firmament unserer christlichen Tradition seinen Platz hat und über die Jahrhunderte strahlt.“   

„Einsatz zum Wohl der Menschen in Kirche und Gesellschaft“

Erzbischof Schick gratuliert Prälat Theodor Kellerer zum 80. Geburtstag

Bamberg. (bbk) Erzbischof Ludwig Schick hat dem ehemaligen Stadtdekan der katholischen Stadtkirche in Nürnberg, Prälat Theodor Kellerer, zu seinem 80. Geburtstag gratuliert. In einem Brief dankte der Bamberger Oberhirte dem Seelsorger herzlich für seine Arbeit und sein Wirken in Nürnberg: „Was Ihnen von Gott geschenkt wurde, haben Sie für das Wohl der Menschen in Kirche und Gesellschaft eingesetzt“.  

Oberfrankens Oberhirten fordern neues Zuwanderungsrecht

Schicksal der Flüchtlinge war zentrales Thema beim Delegationstreffen von Erzbischof Schick und Regionalbischöfin Greiner

Von Visa, ausgestellt bereits auf dem Balkan, über Sprachförderung und Berufslehre bis zur gezielten Bekämpfung von Schlepperbanden – ganz konkret waren die Forderungen von Erzbischof Dr. Ludwig Schick und der evangelischen Regionalbischöfin Dr. Dorothea Greiner, die sie gemeinsam vor der Presse in Bayreuth präsentierten. Vorausgegangen war ein Delegationstreffen, bei dem man sich alle zwei Jahre über die kirchliche Entwicklung informiert, gemeinsame Herausforderungen und Projekte bespricht.  

Entscheidung für den Glauben

„Freuen Sie sich, dass Sie getauft werden“

Erzbischof Ludwig Schick lässt 15 Frauen und Männer zur Taufe zu

Bamberg. (bbk) Im Erzbistum Bamberg bereiten sich momentan 15 Frauen und Männer auf die Taufe vor. Erzbischof Ludwig Schick hat diese am ersten Fastensonntag in der Nagelkapelle des Bamberger Doms nun zur Taufe zugelassen. In ihren Heimatgemeinden in den Dekanaten Bamberg, Erlangen, Kulmbach und Nürnberg werden die Taufbewerber an Ostern getauft, empfangen zum ersten Mal die Kommunion und werden gefirmt.   

„O Seligkeit, getauft zu sein“

Hirtenwort von Erzbischof Ludwig Schick zur Fastenzeit 2015

Bamberg. (bbk) Zum Beginn der diesjährigen Fastenzeit lädt der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick die Gläubigen ein, sich ihrer Berufung als Christen mehr bewusst zu werden. „In der Taufe sagen wir Ja zu dieser Berufung und werden Gott geweiht“, schreibt der Bamberger Oberhirte in seinem Hirtenwort zur Fastenzeit, das an diesem Wochenende in allen Gottesdiensten des Erzbistums Bamberg verlesen wird.  
Aktuellste Meldung

Freisinger Bischofskonferenz

„Wir haben viele 'Lazarusse' vor unserer Tür"

Erzbischof Schick ruft bei Freisinger Bischofskonferenz zur Unterstützung der kinderreichen Familien auf, die in Armut leben

Bamberg/München. (bbk) Der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick ruft dazu auf, die Augen vor den sozialen Nöten in Deutschland nicht zu verschließen. „Wir haben viele 'Lazarusse' vor unserer Tür“, sagte der Bamberger Oberhirte am Donnerstag bei einem Gottesdienst in München, St. Sylvester, anlässlich der Freisinger Bischofskonferenz. Gerade kinderreiche Familien seien in Deutschland von Armut bedroht, predigte der stellvertretende Vorsitzende der Freisinger Bischofskonferenz."Kinderreichtum darf nicht Armut bedeuten". Solche Eltern und Kinder fühlten sich wie der arme Lazarus vor der Tür der reichen Nachbarn.   
Weitere Meldungen
Bischofswort

Ansprache von Erzbischof Ludwig Schick am Aschermittwoch der Künstler, 18. Februar 2015 in St. Klara, Nürnberg

Liebe Schwestern und Brüder, Künstlerinnen und Künstler, Liebhaber und Bewunderer von Kunstwerken in Malerei, Architektur, Skulptur, Musik und Literatur, liebe Mitchristen! 1. Die Fastenzeit lädt uns alljährlich ein, wieder neu zu entdecken, was unser Leben wirklich reich macht. Für uns Christen ist es letztlich Jesus Christus und seine Frohe Botschaft! „O Tiefe des Reichtums, der Weisheit und der Erkenntnis Gottes“ (Röm 11,33), schreibt Paulus den Römern. Das gilt auch uns heute! Fastenzeit soll zu IHM hinführen, zum Leben mit IHM und für IHN. Dafür gibt es Hilfsmittel, die in der Fastenzeit wieder entdeckt, in Anspruch genommen und eingeübt werden sollen. Die täglichen Morgen-, Tisch- und Abendgebete gehören dazu. Wir alle wissen: Wer seinen liebsten Menschen nicht jeden Tag Zeit schenkt und Zeit mit ihnen verbringt, der...  
In Bamberg
Samstag, 07.03.2015, 09.30

Diözesantag der Schulpastoral

Bamberg, Bistumshaus St. Otto

Sonntag, 08.03.2015, 08.45

Eucharistiefeier

Pautzfeld

Sonntag, 08.03.2015, 10.30

Eucharistiefeier

Willersdorf

Erzbischof Ludwig begegnen
Erzbischof Dr. Ludwig Schick stellt sich vor

Aktuelles Hirtenwort

Hirtenwort zum 1. Fastensonntag

"O Seligkeit, getauft zu sein" ist das Thema des Hirtenwortes vom Bamberger Erzbischof zum ersten Fastensonntag. Das gesamte Dokument finden Sie unter folgendem Link zum Download.

zum Hirtenwort
Stiftungen

Stiftungen des
Bamberger Erzbischofs

Klicken sie auf die Links, um Einzelheiten zu den Stiftungen abzurufen.

Informationen
zur Person des
Bamberger Erzbischofs

Klicken Sie jeweils auf den Link,
um den gewählten Bereich zu öffnen.

Zur PersonLebenslaufWappenSchriftenverzeichnis
 
Test