Bubenreuth

Erzbischof Shaw von Lahore zu Besuch im Erzbistum Bamberg

Gast aus Pakistan berichtete über Situation der Christen und den interreligiösen Dialog in seiner Heimat

Bamberg/Bubenreuth. (bbk) Der Erzbischof von Lahore in Pakistan, Sebastian Francis Shaw, hat bei einem Besuch im Erzbistum Bamberg über die Situation der Kirche in seiner Heimat berichtet. Zusammen mit Erzbischof Ludwig Schick feierte er am Sonntag in Bubenreuth einen Gottesdienst. Erzbischof Shaw ist anlässlich des Weltmissionsmonats Oktober in Deutschland.  

Konstituierende Sitzung

„Kirche tut der Gesellschaft gut”

Erzbischof Schick ruft beim Diözesanrat die Christen auf, sich in allen Bereichen des Lebens einzubringen

Bamberg. (bbk) In einer Zeit des gesellschaftlichen Wandels müssen sich die Christen in allen Lebensbereichen stärker engagieren. Das sagte Erzbischof Ludwig Schick am Samstag zu den Mitgliedern des Diözesanrats in Bamberg und betonte: „Unser Beitrag für das Wohl der Menschen in allen Bereichen ist notwendig und auch gefragt. Es muss ein Beitrag des Lebens und Handeln, des Tuns und Redens sein.“ Dabei gehe es insbesondre um die Bildung in den Schulen, die auch Werte, soziale Kompetenz und Religion umfassen müsse, um das Gesundheitswesen und die Altenpflege, wo Würde und Grundrechte der alten und kranken Menschen anzumahnen und einzufordern seien.   

16. und 17. Oktober

„Deutsche sollen Entwicklungshilfe- Weltmeister werden”

Erzbischof Schick zum Internationalen Tag zur Beseitigung der Armut und zum Welternährungstag

Bamberg. (bbk) Erzbischof Ludwig Schick hat dazu aufgerufen, beim Kampf gegen die Armut und den Hunger gleichermaßen in die Entwicklungsländer sowie in die eigene Nachbarschaft zu schauen. „Oft leben direkt vor unserer Haustür Menschen am Rande des Existenzminimums, wissen nicht, wovon sie am nächsten Tag ihr Essen bezahlen sollen und sind auf Tafeln oder Suppenküchen angewiesen“, sagte Schick anlässlich des Welternährungstags (16. Oktober) und des Internationalen Tags zur Beseitigung der Armut (17. Oktober).  

Pontifikalamt mit Erzbischof Schick

Von offenen Türen und Lichtern in dunkler Nacht

Nightfever mit Gebet, Gespräch, Gesang im Bamberger Kaiserdom

Bamberg. Schwacher Lichtschein unzähliger Kerzen erhellt den Dom. Menschen zünden Lichter an, sitzen vor dem großen Kreuz, knien vor dem Altar mit dem Allerheiligsten in der Monstranz, sprechen ein stilles Gebet. Musik erklingt, wechselt sich mit besinnlichen Texten ab. So ist Nightfever. Dazu laden das Jugendamt der Erzdiözese und die Diözesanstelle für Berufe der Kirche am 18. Oktober ab 18.30 Uhr in den Bamberger Kaiserdom. Erzbischof Ludwig Schick zelebriert die Messe und steht anschließend für Gespräch, Beichte und Segen bereit. Während Nightfever ist Parken auf dem Domplatz erlaubt.  

Festgottesdienst im Dom

Erzbischof Schick: „Ohne Musik spürt der Mensch den Himmel nicht”

Bamberger Mädchenkantorei feiert im Dom 25. Jubiläum

Bamberg. (bbk) Erzbischof Ludwig Schick hat zum 25. Jubiläum der Bamberger Mädchenkantorei Musik und Gesang als Vorgeschmack des Himmels gewürdigt. „Ohne Singen ist der Mensch kein Vollblutchrist, spürt er nicht den Himmel, der mit Jesus Christus in die Welt gekommen ist“, sagte Schick am Sonntag im Bamberger Dom und fügte hinzu: „Ohne Singen eignet sich der Mensch nicht für den Himmel.“ Natürlich sollten sich unmusikalische Menschen nicht ausgeschlossen fühlen, aber was die Musik symbolisch bedeute - Bewegung und Rhythmus, Freude und Gemeinschaft - müsse für jeden Menschen und jeden Christen gelten. Singen bringe die Menschen mit Gott und untereinander in Beziehung, sagte Schick und zitierte das Wort: „Mensch, lerne singen, sonst bist du für den Himmel ungeeignet.“   
Aktuellste Meldung

Diözesanrat

Günter Heß ist neuer Vorsitzender des Diözesanrats der Katholiken

Astrid Schubert und Oskar Klinga zu Stellvertretern gewählt

Bamberg. (bbk) Günter Heß aus Nürnberg ist der neue Vorsitzende des Diözesanrats der Katholiken im Erzbistum Bamberg. Er wurde bei der konstituierenden Sitzung des Laiengremiums am Samstag in Bamberg mit 47 von 65 gültigen Stimmen zum Nachfolger von Elisabeth Schillab gewählt, die das Amt acht Jahre lang inne hatte. Vorausgegangen war eine intensive Personaldiskussion. Zu Stellvertretern wurden Astrid Schubert (Schwarzenbach/Saale) und Oskar Klinga (Heßdorf) gewählt.  
Weitere Meldungen
Bischofswort

Ansprache von Erzbischof Ludwig Schick zum 25-jährigen Jubiläum der Mädchenkantorei im Dom zu Bamberg am 12. Oktober 2014

1. „Mensch lerne singen, sonst bist du für den Himmel ungeeignet!“ Dieser Ausspruch, liebe Schwestern und Brüder, ganz besonders liebe Sängerinnen und Sänger und alle, die es werden könnten, das sind wir eigentlich alle, also dieser Ausspruch „Mensch lerne singen, sonst bist fu für den Himmel ungeeignet“, könnte vom hl. Augustinus stammen, genauso gut wie der: „Mensch lerne tanzen, sonst wissen die Engel im Himmel mit dir nichts anzufangen!“ Aber beide stammen nicht von Augustinus. Das macht aber nichts. Sie werden ihm zugeschrieben, weil sie in sein Denken über Mensch und Gott, Erde und Himmel, Kirche und Welt, Alltag und Liturgie sehr gut passen. Ohne das Singen und Tanzen wird der Mensch nicht zu dem, was er sein könnte und vor Gott sein soll. Ohne Singen und Tanzen ist der Mensch kein Vollblutchrist, spürt er nicht den Himmel,...  
In Hirschaid
Freitag, 24.10.2014, 18.00

Festakt zur Eröffnung der Stiftungsprofessur "Katholische Theologie im Angesicht des Islam"

Frankfurt, Hochschule St. Georgen, Offenbacher Landstraße 224

Samstag, 25.10.2014, 09.00

Diakonenweihe (Ständiger Diakon Stefan Frey)

Dom

Sonntag, 26.10.2014, 10.00

Firmung

Pottenstein

Donnerstag, 30.10.2014, 12.00

Angelus Radio Horeb

Erzbischof Ludwig begegnen
Erzbischof Dr. Ludwig Schick stellt sich vor

Stiftungen

Stiftungen des
Bamberger Erzbischofs

Klicken sie auf die Links, um Einzelheiten zu den Stiftungen abzurufen.

Informationen
zur Person des
Bamberger Erzbischofs

Klicken Sie jeweils auf den Link,
um den gewählten Bereich zu öffnen.

Zur PersonLebenslaufWappenSchriftenverzeichnis
 
Test